Mittwoch, 4. Mai 2011

Mal was Anderes

als Marktvorbereitungen.
Der Mann geht am Samstag auf eine Hochzeit eines Pärchens unserer Narrenzunft.
Hier möchten die Trauzeugen, dass jede Besuchergruppe eine Sektflasche gestaltet, die Hinweise auf die Gruppe gibt.
Und was liegt da näher, als eine Häs-Puppe zu machen.
Hier war dann ich gefragt und natürlich hab ich das gerne gemacht. Ok, abgesehen von dem furchtbaren Stoff (die Hose fusselt ooooohne Ende und ist soooooo dick dass meine Nähma fast verzweifelt ist.)
In den Hosenbeinen stecken Pikkolo-Sektflaschen, da das einfach schöner ist, als wenns eine große Flasche ist. Da hätte ne Hose dann doof ausgesehen ;-)


Ich hoffe die Puppe kommt gut an und man kann erkennen welche Gruppe diese geschenkt hat *lach*

Und dann durfte ich mal wieder eine MuPa-Hülle nähen.
Oh ich freu mich!! Für eine liebe Freundin, bei der nicht immer alles so glatt läuft.
Aber nun ist alles gut!!


Jetzt gehts aber wieder an den Endspurt.

LG

1 Kommentar:

  1. Hallo Manuela,

    das Hochzeitsgeschenk ist ja wirklich mal was völlig anderes, aber auch richtig cool!
    Dass die Nähmaschine bei diesem Zottelzeugs gestöhnt hat, kann ich gut verstehen.
    Ist die Maske so ein "Abzeichen", wie man sie bei den Umzügen oft kaufen kann? Das passt jedenfalls von der Größe ja richtig toll, und ich bin mir sicher, dass das Geschenk gut ankommt.

    Ich wünsch Dir viel Erfolg am Sonntag!

    Liebe Grüße und bis bald (und heute Abend beantworte ich endlich Deine Mail),
    Petra

    AntwortenLöschen